Klimaneutrale Fertigung

Klimaneutrale Fertigung von Organisationsmitteln


Klimaschutz ist der Bodensee Organisation Products ein dringliches Anliegen. Wir achten darauf, den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase zu vermeiden und mit internen Maßnahmen kontinuierlich auf ein Minimum zu reduzieren. Die Nachhaltigkeit ist uns dabei besonders wichtig. Trotzdem verursacht jeder Produktionsauftrag CO2-Emissionen. Unsere Kunden sollen die Möglichkeit erhalten, einen zusätzlichen Beitrag im freiwilligen Klimaschutz zu leisten. Unvermeidbare Emissionen können durch die Investition in anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. So wird Ihr Auftrag klimaneutral!

Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach:
Bei der Erbringung unserer Dienstleistung für Sie fallen CO2-Emissionen an. Generell entstehen in einem Unternehmen durch den Energieverbauch [Strom, Wärme], durch die Mobilität der Mitarbeiter und durch die eingesetzten Materialien [Papier, Farbe, etc.] Emissionen, die wir weiter reduzieren wollen.

Weitere CO2-Emissionen fallen durch den Produktionsauftrag selbst an. Bei einem Ringbuch spielen beispielsweise Größe, Veredelung, Druck, die verschiedenen Ausstattungsmerkmale oder die Ringbuchmechanik eine Rolle. Auch die Transportentfernung, die Art des Transportmittels und die Beschaffenheit und Anzahl der Kartonagen werden auf ihre Emissionsbelastung hin überprüft.


Und wer berechnet nun die Emissionen?
Unser Unternehmen hat sich durch das Unternehmen ClimatePartner, das auf die Erstellung von sogenannten Emissionsbilanzen und Klimaschutz-Strategien spezialisiert ist, einen CO2-Rechner entwickeln lassen. In dem Rechner sind alle Spezifitäten unseres Unternehmens und unserer Leistungen mit den jeweilig ermittelten CO2-Werten hinterlegt.

Was steckt hinter der "Klimaneutralität"?
Treibhausgase entstehen lokal und verteilen sich dann um den ganzen Globus. Sie haben daher eine globale Schädigungswirkung. Für den Klimaschutz ist es somit irrelevant, an welchem Ort Emissionen entstehen bzw. vermieden werden. Im Kyoto-Protokoll wurde festgelegt, dass Emissionen, die an Ort A ausgestoßen werden, durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an Ort B kompensiert, d.h. ausgeglichen werden können. Die Umsetzung geschieht operativ durch den Ankauf und Löschung/Stilllegung von Emissionsminderungs-zertifikaten aus anerkannten Klimaschutzprojekten. Der Ausgleichs-prozess wird über den Experten ClimatePartner abgewickelt. Die nötige Transparenz und Nachvollziehbarkeit wird durch eine Zertifikatebuchhaltung des Unternehmens gewährleistet.

Projektbeispiele sind z.B. der Windpark in VansiVilasSagar, Indien oder Wasserkraft in Guatemala.

Bilder von Klimaschutzprojekten:
klimaneutral_windkraft_klein.jpg klimaneutral_wasser_klein.jpg
Windpark in VanisVilasSagar, Indien Wasserkraft, Guatemala


Windkraftanlage
Solving-global-warming-german Energy-audit-mindmap Goal-setting-for-a-livable-planet Govt Impacts-mindmap
Pop-mindmap Pop-solutions Science-mindmap Skeptics Strategies-for-change
You-are-not-alone
Weitere Links zum Thema Umweltschutz:
Deutsche Umwelthilfe e.V.
Deutsche Umwelthilfe e.V.
Pressemeldung vom 07-07-2009 als PDF